Störungsmeldung?

Hier finden Sie
Formulare zum Download.

Willkommen auf der von der Deutschen Kreditwirtschaft (DK) betriebenen Seite zur Meldung wesentlicher Störfällen innerhalb des girocard-Systems und des Deutschen Geldautomatensystems.

Das „Major incident reporting framework for payment schemes and retail payment systems“ („Rahmenwerk“) des Eurosystems ist verpflichtend für die DK als Betreiber des girocard-Systems sowie des Deutschen Geldautomaten-Systems und stellt den Rahmen für die Meldung wesentlicher Störfälle an die Deutsche Bundesbank und das Eurosystem. Das Rahmenwerk legt die Regelungen für die Berichterstattung über größere Betriebs- und Sicherheitszwischenfälle fest, einschließlich Cyber-Zwischenfälle, deren negative Auswirkungen bereits eingetreten sind oder wahrscheinlich eintreten werden.

Meldepflichtige sind am girocard- und Deutschen Geldautomaten-System teilnehmende Institute, Netzbetreiber, Betreiber digitaler Karten, Key Administration Center (KAC), Autorisierungszentren sowie Kopf- und Übergabestellen. Sie sind aufgefordert, Meldungen wesentlicher Störfälle, die sie an die zuständigen Aufsichtsbehörden (u. a. BaFin, BSI) entrichten, zusätzlich auch an die DK unter
meldung@vorfall-girocard.eu zu melden, sofern diese Meldungen das girocard-System oder das Deutsche Geldautomaten-System der DK betreffen. Die Meldung zu wesentlichen Störfällen mit Bezug zum girocard-System entbindet nicht von ggf. weiteren möglichen aufsichtsrechtlichen Meldepflichten (z.B. an die BaFin). Diese bestehen unabhängig vom Meldewesen an das Eurosystem weiter. Die unverzügliche Meldung wesentlicher Störfälle liegt im Interesse aller Teilnehmer, um eventuellen Einschränkungen zügig zu beheben und die Aufrechterhaltung der Systemstabilität des Gesamtsystems zu gewährleisten.

Die o.g. Teilnehmer am girocard-System und/oder am Deutschen Geldautomatensystem, die keiner Meldepflicht an eine Aufsichtsbehörde unterliegen, sind ebenfalls verpflichtet, wesentliche Störfälle über die o.g. E-Mailadresse an die DK zu melden. Für diese Meldungen ist ausschließlich das vom Eurosystem bereitgestellte Formular zu verwenden (Excel- Dokument). Im Falle eines Zweifels, ob eine Meldung erforderlich ist, sollte vorab eine Rücksprache mit dem aktuellen Federführer der DK erfolgen; entsprechende Notfallkontaktlisten liegen den Teilnehmern über das Notfallmanagement-Handbuch vor.

Die DK prüft auf der Basis aller eingegangener Meldungen, ob ihrerseits eine Meldeverpflichtung besteht, und wird ggf. die Meldung an die Deutsche Bundesbank entlastend vornehmen und entsprechende Maßnahmen einleiten. Die Meldung durch die o.g. Teilnehmer ist daher immer notwendig, damit das Notfallmanagement übergreifend und für das Gesamtsystem durch die DK gewährleistet werden kann.

Die Meldung ist in jedem Fall immer dann abzugeben, wenn Vorfälle einen Bezug zum girocard-System haben. Eine Meldung ist weiterhin verpflichtend, sobald mindestens 5 % der girocards und/oder Terminals und/oder Transaktionen von dem Vorfall betroffen sind. Die Berechnung erfolgt auf Basis der Jahresendwerte (Dezember des Vorjahres) und entspricht aktuell:

  • 5 Mio. ausgegebene physische und/oder digitale girocards (Basis: 100 Mio. girocards)
  • 56.600 Terminals (Basis: 1.132.000 aktive Terminals)
  • 374.000.000 Transaktionen (Basis: 7.480.000.000)

Mögliche weitere aufsichtsrechtliche Meldepflichten (z.B. an die BaFin) bleiben vom Meldewesen an das Eurosystem unberührt weiterbestehen.


24.11.2023

Formular zur Störungsmeldung

24.11.2023

Offizieller Melderahmen zur Störungsmeldung